Duo Mangold-Schröder - Kirche SZB

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Musiksommer 2018
<
 
>
Fotos: Stefan Ditter
Ruhig – berührend - sanft

Es waren eher die leisen Töne, die die Zuhörer an diesem Abend berührten.
Die Saiten einer Gitarre und einer Konzertharfe erklangen zum zweiten Konzert des Musiksommers 2018 in Schwarzenberg.
Maximilian Mangold (Gitarre) und Mirjam Schröder (Harfe) waren in die St. Georgenkirche gekommen und gaben Kostproben ihres Könnens. Und das konnte sich sehen, oder besser hören lassen. In selten gehörter Perfektion interpretierten sie Kompositionen aus dem 17. Jahrhundert bis zu Sätzen zeitgenössischer Komponisten. „Von Barock bis Tango“, so nannten sie Ihr Programm. Dabei hörte man sowohl Vertonungen, die ursprünglich für andere Instrumente komponiert worden waren, wie auch Sätze, die eigens für die ungewöhnliche Besetzung Gitarre-Harfe geschrieben sind.
Höhepunkt des Konzertes waren zweifelsohne die beiden Solostücke die Mangold [Augustin Barrios (1885-1944), Aire de Zamba, Cancion de la Hilandera, Danza Paraguaya Vals op. 8, Nr. 4] auf seiner Konzertgitarre und Miriam Schröder [Louis Vierne (1870-1937), Rhapsodie] auf der Konzertharfe zum Vortrag brachten.
Wenn man es nicht besser wusste, konnte man bei geschlossenen Augen meinen, zwei oder gar drei Instrumente gleichzeitig zu hören. In außergewöhnlicher Perfektion und ausgefeilter Prägnanz, vollendeter Dynamik und einfühlsamer Spielweise entlockten beide Künstler den Instrumenten sowohl rhythmisch betonte, wie auch zarte, leise, samtige Töne. Das sie beide Stücke aus dem Kopf (!) spielten, zeugte zudem von dem meisterlichen Können der Musiker.
 
MAXIMILIAN MANGOLD gilt „...als einer der im Augenblick künstlerisch interessantesten deutschen Gitarristen“ (Fono Forum). Er gilt als gefragter Solist zahlreiche Konzerte im In- und Ausland.
MIRIAM SCHRÖDER ist seit Herbst 2015 ordentliche Professorin für Harfe an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien.
Sowohl als Solomusiker, wie auch im Duo konnten beide Musiker bereits internationale Erfolge feiern und zahlreiche Preise bei nationalen wie internationalen Wettbewerben erringen. Auch zeigen über 20 CD-Einspielungen von der Breite und Vielfalt ihrer musikalischen Leistung.
Mit ihrem Konzert in St. Georgen schufen Mirjam Schröder und Maximilian Mangold einen sanften und wohltuenden Kontrast zur Hektik des Alltags und des unruhigen des Tagesgeschehens.
Ruhig und wohltuend.
J.L.
 
28.08.2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü