Sefora Nelson - Kirche SZB

Suchen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Musiksommer 2018
 
Starke Frau – sanfte Töne
"Überraschungskonzert" bestritt Sefora Nelson

Laut Ankündigung sollte es ein Konzert sein, das „unter die Haut“ geht.
Doch es war mehr als das.

Sefora Nelson, die am Montag, 9. Juli, zum dritten Konzert des Musiksommers nach Schwarzenberg gekommen war, vermochte mit ihren Liedern bis ins Herz und in die Seele vorzudringen. Die einfühlsamen Texte der Stücke spiegelten die Gewissheit wider, dass Gottes Nähe glücklich macht und seine Gegenwart täglich zu spüren ist. Wenn man Gott in sein Leben lässt, wenn man gewillt ist, IHM zu vertrauen, begleitet er uns in jedem Moment unseres Lebens.
Und diese Zuversicht sprach aus der Künstlerin in jedem Lied. Sie forderte uns auf: „Lege deine Sorgen nieder“, … lege sie nieder in meiner Hand, … lege deine Ängste nieder …, lege Sünde und Zweifel nieder … Du brauchst sie nicht länger tragen, denn ich hab für sie bezahlt.“
Sefora Nelson kommt nicht nur glaubwürdig und authentisch an, sie wirkt glaubend und wahrhaftig.  „Ich bitte Gott vor den Konzerten immer, dass ER mich durch seinen Heiligen Geist leitet“, sagt die Songschreiberin.
Ihre sehr persönlichen Worte zwischen den einzelnen Titeln zeugten von ihrem tiefen Glauben und berührten in ihrer Zuversicht auf Gottes Nähe.
Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme gelang es ihr immer neu, die Botschaft der geistlichen Texte glaubhaft zu vermitteln. Dabei legten sich die Töne einmal zart und leise und zum anderen fordernd und voller Kraft auf die Konzertbesucher. Bei einigen Stücken waren nicht wenige Zuhörer bereit, die Lieder mit oder auch allein weiter zu singen. Der „Funke“ sprang über, man war angeschlossen.
Weit über 500 Besucher waren gemeinsam mit der 1979 geborenen Künstlerin an diesem Abend in die St. Georgenkirche gekommen und ließen sich begeistern von Text und Melodie. Unterstützt von einem Cello, einer Violine und erstmals einem jungen Mann an den Percussions präsentierte Nelson bekannte und neue Lieder und begleitete sich selbst am E-Piano.
 
Sefora Nelson entstammt einer italo-deutschen Großfamilie. Hier wurde oft gesungen und zusammen gespielt. Mit 19 Jahren ging Nelson nach Chicago und später nach Frankreich um dort Gesang und Theologie zu studieren. Diese Verbindung ist charakteristisch für ihre Lieder geworden, in denen sie aus ihrem Leben erzählt, einem Leben mit Gott. Dabei spürt man sofort, dass die Texte bei Sefora Nelson aus ihrem Inneren kommen, sie wirkt glaubhaft und überzeugend. Während ihres Studiums sang sie in Gefängnissen und für Obdachlose. Dieses Engagement dauert bis heute an.
 
So überzeugte sie auch in Schwarzenberg.
Doch man musste sich einlassen auf das angesprochene Gottvertrauen, man musste „per Du sein mit Jesus“, wie Nelson es ausdrückte.
Dann drangen die Lieder nicht nur ins Gehör, sondern berührten zudem die Seele.
J.L.
 
28.08.2018
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü