Kirche SZB

Direkt zum Seiteninhalt
Liebe Besucher unserer Website!

Wir freuen uns, dass wir Sie wieder jeden Sonntag zu Gottesdiensten in unsere Kirchen einladen können. Die genauen Termine entnehmen Sie bitte unserem Gemeindebrief, den Sie auf dieser Website online finden. Darüber hinaus findet ab sofort wieder Kindergottesdienst in Schwarzenberg und Neuwelt mit einem entsprechenden Hygienekonzept statt. Eine erwachsene Betreuungsperson für jedes Kind oder die Kinder einer Familie muss den Kindergottesdienst mit besuchen. Alle Familien mit Kindern sind herzlich eingeladen!

Für weitere Informationen kontaktieren Sie bitte die Mitarbeiter des Pfarramtes:
Telefon: 03774 22377
Andacht zum Monatsspruch September 2020
Liebe Leserinnen und Leser dieser Kirchennachrichten!
Unsere kleine Tochter wird vom Spielplatz magisch angezogen. Das ist ja auch toll. Da gibt es so viel zu entdecken und auszuprobieren. Besonders interessant ist die Wippe. Doch wenn ich mit ihr allein dort bin, dann funktioniert das Wippen nicht. Ich kann sie oben auf die Rutsche setzen und unten wieder auffangen. Ich kann sie auf die Schaukel heben und anschieben. Ich kann sie stützen und halten, wenn sie auf das Klettergerüst krabbelt. Doch ich kann sie nicht auf der einen Seite der Wippe setzen und festhalten und gleichzeitig auf der anderen Seite sitzen, um sie nach oben zu hebeln. Wippen funktioniert nicht, dazu bräuchten wir noch eine weitere Person.
Vielleicht ist es mit unserem Glauben ähnlich. Dieses Bild erinnert mich an unsere diesjährige Losung: Ich glaube; hilf meinem Unglauben!
Wer so betet, weiß um die zwei Seiten der gleichen Medaille: Glaube und Unglaube, Vertrauen und Zweifel, Geborgen sein in Gottes Hand und unruhig hin und hergerissen sein. Beides gehört zum Leben dazu und einmal überwiegt der Glaube, ein anderes Mal gewinnt der Unglaube die Oberhand. Dann reicht trotz allem Bemühen mein kleiner Glaube nicht aus. Das ist dann wie auf einer Wippe. Wenn ich darauf sitze, kann ich zwar versuchen, mich vom Boden abzudrücken, um nach oben zu hüpfen. Doch oben bleibe ich dann nur für einen Moment. Schnell sacke ich wieder nach unten, wenn auf der anderen Seite keiner ist, der mir hilft.
Hilf meinem Unglauben! Zugegeben: Das ist eine etwas seltsame Formulierung. Gemeint ist ja nicht, dass der Unglaube stärker werden möge. Der Unglaube soll stattdessen schwächer werden und der Glaube fester, so fest, wie es eben nötig ist. Doch dazu brauche ich Hilfe, Gottes Hilfe. Gottes Hilfe zeigt sich durch andere Menschen. Ich brauche sie in meiner Nähe, ich brauche sie als mein Gegenüber. Ich brauche sie, damit sie meinem Glauben aufhelfen, wenn er danieder liegt. Dann brauche ich ein offenes Ohr und gute Worte, dann brauche ich es, dass andere für mich beten. Meine Schwestern und Brüder im Glauben brauchen dasselbe von mir, wenn mein Glaube fest ist und ihrer schwach. Glauben ohne Gemeinde funktioniert nicht, genauso wenig wie Wippen ohne Partner.
Ich wünsche Ihnen eine erholsame Urlaubszeit und einen besinnlichen Sommer.
Ihr Pfarrer Peter Arnold
MUSIKSOMMER 2020

AKTUELLE INFORMATIONEN AUS DEM GEMEINDLEBEN

aus
Schwarzenberg

aus
Emmaus

aus
Crandorf

NACHRICHTEN

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DOWNLOADS

- ARCHIV - (im Aufbau)
11.09.2020
Zurück zum Seiteninhalt