Musiksommer 2021-7 - Kirche SZB

Direkt zum Seiteninhalt
Musik der Könige & Fürsten
Strahlende, barocke Blechbläserklänge und intime Kammermusik meisterhaft interpretiert

„Trummet ist ein herrlich Instrument, wenn ein guter Meister, der es wol und künstlich zwingen kann, darüber kömmt ...“
Der Ausspruch Michael Prätorius‘ (1571-1621) ist Leitspruch und Ansporn der Musiker des Barocktrompeten Ensembles Berlin. Am 23. August 2021 gestaltete die Formation das siebente Konzert des diesjährigen Musiksommers in der St. Georgenkirche Schwarzenberg.
„Tromba Festiva - Musik der Könige und Fürsten - Die Kunst der Hoftrompeter & Heerpauker - Eine musikalische Reise durch Europa“ - unter diesem Titel intonierten sieben Künstler des Ensembles (Johann Plietzsch, Christian Ahrens, Ludger Starke - Trompeten, Wolfgang Eger - Pauken & Perkussion,  Jan Grüter - Theorbe, Lenka Fehl-Gajdosova - Truhenorgel und Heidi Gröger - Viola da Gamba) ein überaus festliches Programm, das wahrlich Königen und Fürsten gerecht geworden wäre.
Nicht weniger begeistert als frühere Potentaten waren die zahlreich erschienenen Besucher des Konzerts in der barocken Kirche. Meisterhaft vorgetragene Arrangements von Werken aus dem 17. und 18. Jahrhundert spiegelten die hohe Spielkunst der Interpreten wider. Dabei wechselten sich vollklingendes höfisches Musikgepränge mit stiller, ja intimer Kammermusik ab. Wohltuend der Kontrast der prächtig schallenden Barocktrompeten im Gegensatz zu den weichen, samtenen Klängen einer Viola da Gamba oder den 12 Saiten der Theorbe, eines aus der Renaissancelaute entstandenen Instruments. Dabei blieb kaum einem Zuhörer die Begeisterung und Spielfreude der Musiker verborgen. Die Töne der historischen Instrumente erzeugten unter dem Spiel der Interpreten eine authentische Repräsentationsmusik, die in früherer Zeit an den Höfen der Fürsten und Könige zu hören war. Beseelt, mit Präzision und viel Gefühl vorgetragen.
Aufgewertet wurde das fast zweistündige Programm durch die überaus interessante und zugleich unterhaltsame Moderation Johann Plietzschs, der das Barocktrompeten Ensemble Berlin bereits 1990 aus der Taufe hob. Seither zählt das Ensemble zu den bekannten Formationen historischer Spielpraxis in Deutschland und weit darüber hinaus. Zahlreiche Konzertreisen führten das Barocktrompeten Ensemble Berlin nach Österreich, in die Schweiz, nach Italien, Norwegen, Dänemark, Israel, Frankreich, Tschechien und Polen. Rundfunkaufnahmen und verschiedene CD-Produktionen bezeugen die hohe Leistungsfähigkeit des Ensembles.

In Schwarzenberg wurde das Barocktrompeten Ensemble Berlin diesem Anspruch gerecht und nahm das Publikum mit fürstlichen Klängen und königlichem Spiel gefangen um es nach Abschluss des Konzerts begeistert in den Abend zu entlassen.
Text und Fotos: J. Leonhardt
07.09.2021
Zurück zum Seiteninhalt