Gruppen und Kreise - Kirchgemeindebund Schwarzenberg

Verbunden in lebendigem Glauben.
Verbunden im lebendigem Glauben
Direkt zum Seiteninhalt
Gruppen und Kreise der Emmaus-Kirchgemeinde Schwarzenberg-Neuwelt – Informationen aus der Gemeinde
Seniorennachmittag
Di | 6.12. und 10.1. | 14.30 Uhr

Kirchenvorstandssitzung
Di | 6.12. und 17.1. | 19.30 Uhr

Mütterkreis + Männerwerk
Mi | 7.12. | 19.30 Uhr | Adventsfeier

Kleiner Gebetskreis
montags | 19.30 Uhr

Bibelkreis
Mo | 5.12. und 16.1. | 19.30 Uhr

Gebetsgemeinschaft
samstags | 8 Uhr

Gebet für die Stadt
Mi | 4.1. | 19.30 Uhr

Kurrende
donnerstags | 15.30 Uhr *

Kirchenchor
donnerstags | 19.30 Uhr
singt im Gottesdienst am 18.12. und am 8.1

Posaunenchor
dienstags | 19 Uhr
spielt im Gottesdienst am 11.12. und am 31.12.  

Lobpreisteam
singt im Gottesdienst im Kerzenschein am 4.12., 17 Uhr

Christenlehre
Klasse 1 - 2 | montags | 14.30 Uhr*
Klasse 3 - 4 | montags | 15.45 Uhr*

Mädchenschar am Hofgarten*
dienstags | ungerade KW | 16.30 Uhr

Jungschar am Hofgarten*
dienstags | gerade KW | 16.30 Uhr

Junge Gemeinde
freitags | ab 18 Uhr | Kapelle Hofgarten

* (außer in den Ferien)

Mo | 12.12. | 19 Uhr
Herzliche Einladung zu einem besonderen Konzert mit BELIEBTEN WEIHNACHTSLIEDERN UND KLASSISCHER IMPROVISATION

Die Konzerte der Reihe „Weihnachten neu entdecken” nehmen das Publikum mit auf eine weihnachtliche Reise durch die Jahrhunderte. Manche Weihnachtsmusik erscheint mitunter abgedroschen und wenig überraschend, nachdem man die Lieder jedes Jahr vielfach gehört hat. Die biblische Weihnachtsgeschichte jedoch besteht im Gegensatz dazu aus unvorhergesehenen Ereignissen und Überraschungen, welche die Protagonisten aus ihrem Alltag herausreißen und dazu zwingen, sich neu auf ihre Situation einzustellen und letztendlich zu improvisieren.
Genau diese improvisierten Aspekte werden im Konzert erforscht: in Form einer musikalischen Reise, in welcher durch klassische Improvisationstechniken Altes neu wird, das Erwartete unerwartet, Musiker und Publikum sich gegenseitig überraschen und sich schlussendlich gemeinsam auf einen Weg begeben.
Das Programm dieser außergewöhnlichen Konzerte besteht aus beliebten Weihnachtsliedern, instrumentaler Musik großer Komponisten wie Bach und Schubert sowie Improvisationen über bekannten Themen.
Die Besucher sind zu einem unvergesslichen Abend eingeladen, an dem altbekannte Musik zu neuem Leben erwacht und auch die Weihnachtsbotschaft in ihrer überraschenden Bedeutung wieder aktuell wird.
Das Ensemble, welches sich im Rahmen eines Workshops während des „crescendo summer institutes“ kennenlernte, besteht aus Musikern des christlichen Netzwerks für professionelle Musik- und Kunstschaffende.
Eine interessante Verbindung zum Erzgebirge besteht bei der Cellistin und gebürtigen Finnin Pauliina Haustein. Sie ist die Frau von Martin Haustein, dessen Familie väterlicherseits aus Pöhla stammt. Sein Onkel Christian Haustein war viele Jahre Pfarrer in Schwarzenberg St. Georgen und Martin verbrachte in seiner Kindheit viel Zeit in Pöhla und Schwarzenberg.
Besetzung: Dr. Pauliina Haustein (Cello), Louis de Boncourt (Gesang), Thomas Siemens (Gitarre), Fruzsina Tóth (Flöte).
Ansprechpartner: Franz Weidauer, franz.weidauer@crescendo-deutschland.de

Unser himmlischer Vater segne die Vorbereitungen auf das Fest
Es ist wieder soweit. Weihnachten steht vor der Tür. Wir alle sind schon mittendrin in den Vorbereitungen. Auch unsere Gemeinde bereitet sich auf das Weihnachtsfest vor. Die Proben für das Krippenspiel und den Engelchor laufen auf Hochtouren. In den vergangenen zwei Jahren waren die Vorbereitungen für die Gottesdienste zu Weihnachten sehr herausfordernd. Aber in aller Anstrengung wurden wir von unserem Herrn im Himmel gesegnet, getragen und er-mutigt. So konnten wir die Weihnachtsbotschaft verkünden und Freude bereiten. Das wollen wir auch in diesem Jahr tun!
Wir laden herzlich zur Christvesper am 24. Dezember um 15 Uhr und zur Christmette am 25. Dezember um 5.30 Uhr in unsere Emmauskirche nach Neuwelt ein. Außerdem feiern wir am 25. Dezember um 10 Uhr einen Festgottesdienst. Auch dazu sind Sie herzlich eingeladen.
Eine Anmeldung ist in diesem Jahr nicht erforderlich. Sollte sich das ändern, werden wir rechtzeitig darüber informieren.
Wir wünschen allen eine gesegnete Adventszeit.

Der Kirchenvorstand von Neuwelt sagt Danke
Danke für alle ehrenamtliche Tätigkeit in allen Bereichen unserer Gemeinde.
Danke für alle Hilfe bei der Kirchenreinigung, Zaunerneuerung auf dem Kirchhof und allen anderen praktischen Arbeiten.
Danke für alle treuen Beter.
Danke für alle finanzielle Unterstützung und Hilfe bei sämtlichen Bauaufgaben und Anliegen.
Mit der Jahreslosung 2023 wünschen wir eine gesegnete Weihnachtszeit und Gottes Segen für das neue Jahr.
„Du bist ein Gott der mich sieht.”
1. Mose 16,13

„Die Gott lieben, werden sein wie die Sonne“ – 115 Jahre Posaunenchor Emmaus Neuwelt festlich begangen

Die Gott lieben, werden sein wie die Sonne, die aufgeht in ihrer Pracht.
Die Gott lieben, werden sein wie die Sonne, die aufgeht in ihrer Pracht.
Noch verbirgt die Dunkelheit das Licht, und noch sehen wir den Himmel nicht.
Doch die Zeit der Schmerzen wird vergeh'n, und dann werden wir den Vater seh'n.

Im Rahmen des 121. Kirchweihfestes feierten wir das 115. Jubiläum unseres Posaunenchores Emmaus Neuwelt. Die musikalische Ausgestaltung dieses festlichen Gottesdienstes übernahmen neben den Mitgliedern unseres eigenen Chores Bläser und Bläserinnen der befreundeten Chöre aus Raschau, Grünstädtel, Antonsthal und Schwarzenberg. Die 40 Mitwirkenden wurden von unserem Landesposaunenwart Tommy Schab begeisternd und mitreißend geleitet. Die Freude beim Musizieren merkte man nicht nur im Chor, sondern auch den zahlreichen Besuchern des Gottesdienstes an.
Der Landesposaunenpfarrer Christian Kollmar überbrachte uns Grüße und Glückwünsche von der sächsischen Posaunenmission und dankte uns für unseren wichtigen Bläserdienst. Während des Gottesdienstes, bei dem Gemeindelied „Die Gott lieben, werden sein wie die Sonne“, kam auch plötzlich die Sonne hervor und schien durch unsere schönen Kirchenfenster. Wir waren dankbar, dass es aufgehört hatte zu regnen. Nach dem Gottesdienst konnten wir im Kirchgelände in den noch kurzfristig aufgebauten Zelten gemeinsam Mittag essen.  Viele  freiwillige  Helfer  hatten ein abwechslungsreiches und schmackhaftes Suppenbuffet vorbereitet. Es war noch Zeit, das eine oder andere Gespräch zu führen oder beim Flohmarkt vorbeizuschauen.
Herzlichen Dank an alle, die zum Gelingen beigetragen haben. Zum Abschluss spielten wir im Freien noch einige Choräle. Wir haben Gottes Segen erfahren und sind sehr dankbar für dieses schöne Fest.
In Verbundenheit
Ihre Susanne Weidauer, Chorleiterin


Copyright Ev.-Luth. Kirchgemeindebund Schwarzenberg 2022
01.12.2022
Letzte Aktualisierung:
Zurück zum Seiteninhalt