Kirche SZB

Direkt zum Seiteninhalt
Karten im Pfarramt St. Georgen, Tel. 03774 22377 oder Abendkasse.
Liebe Leserinnen und Leser dieser Kirchennachrichten!
Wann saßen Sie das letzte Mal auf einer Schaukel, haben die Beine angezogen, um dann den Oberkörper langsam nach vorn und wieder nach hinten zu bewegen? Vielleicht ist das lange her, aber vielleicht erinnern Sie sich trotzdem noch an das befreiende Gefühl und an das Kribbeln im Bauch beim hoch und wieder runter Schwingen. Wir müssen uns daran erinnern, denn auch wenn das Leben zwar manchmal ziemlich schwindelerregend sein kann, ist es doch selten so leicht wie beim Schaukeln, selten so befreiend und beflügelnd. Warum eigentlich nicht?
In Antonsthal auf dem Spielplatz gibt es ganz tolle Schaukeln. Der Querbalken, von dem sie herunterhängen, ist weit oben, sodass man richtig hoch schaukeln kann. Als ich zuletzt meine Kinder hier angeschoben habe, da wurde mir dieses Bild ein Bild für den Glauben. Meine kleine Tochter, sie ist gerademal drei Jahre alt, hat von mir immer mal wieder einen kleinen Stups bekommen, damit sie im Schwung blieb. Mein Sohn, er ist schon sieben Jahre alt, ebenso, obwohl er sich locker leicht hätte auch selber im Schwung halten können. Er weiß bereits, dass wenn er die Beine beim Schaukeln mit nach vorn und nach hinten bewegt, er so selbst die Geschwindigkeit steuern kann. Dennoch: Er wollte lieber von mir angeschoben werden. Das gefiel mir anfangs nicht sonderlich, da ich so beide Hände voll zu tun hatte. Dann aber kam mir der Gedanke, dass es sich so ähnlich mit dem Glauben verhalten könnte. Vielleicht scheuen wir uns manchmal, uns anschieben zu lassen. Vielleicht bitten wir Gott zu selten darum, dass er unserem Leben Schwung verleihen möge. Vielleicht wollen wir manchmal zu viel aus eigener Kraft. Und vor lauter Konzentration auf die eigenen Beine, vergessen wir dann, dass da noch einer hinter uns steht. Gott. Er ist unser Antrieb, unser Halt und unsere Sicherheit, sollten wir doch einmal ins Schleudern geraten oder gar fallen.
Die Losungen für diese beiden Monate verweisen uns wie auch schon die Jahreslosung auf die Liebe, in der es sich zu leben lohnt. Diese Worte spornen uns zur gegenseitigen Liebe in Wort und Tat an. Möge uns das Bild vom Schaukeln daran erinnern, dass wir aus der Liebe unseres himmlischen Vaters heraus leben und lieben dürfen.
Ihr Pfarrer Peter Arnold

Hier erhalten Sie aktuelle Informationen:

 

Wir feiern Gottesdienste unter Hygienemaßnahmen.

 

Bitte denken Sie an einen medizinischen  Mund-Nasen-Schutz (OP-Maske oder FFP2-Maske) beim Betreten der Kirche. Am Platz kann die Maske abgesetzt werden. 

Die Kinder feiern Kindergottesdienst.


Auf dieser Website finden Sie nach wie vor eine "Predigt für zuhause" zum Mitlesen, Weiterleiten, Ausdrucken und Verteilen. 

Gemeindekreise (so auch musikalische Kreise, SKT, Christenlehre) sind unter den gebotenen Hygiene-maßnahmen möglich.


Das Pfarramt ist zu den Öffnungszeiten geöffnet.


In der St.-Georgen-Kirche sind Sanierungsarbeiten im Gange. Wertvolle Herzstücke der Kirche wie Altar, Kanzel, Orgel und Altarchorschranke sind zum Schutz vor Beschädigungen eingehaust und verhängt. Wir bitten um Ihr Verständnis.

KONFIRMATION 2021

AKTUELLE INFORMATIONEN AUS DEM GEMEINDELEBEN

aus
St. Georgen

Schwarzenberg

aus
Emmaus

Neuwelt

aus
Kirche

Erla-Crandorf

aus
Raschau /

Grünstädtel

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

SEHEN SIE AUCH FILMBERICHTE AUF UNSERER SEITE BEI YOUTUBE

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

DOWNLOADS

- ARCHIV - (im Aufbau)
15.10.2021
Zurück zum Seiteninhalt